Fog of War – 29. November 2022 – Tag 279

Heute mal ein weiterer Blick auf den weiteren Zerfall der RUS Armee und auf das Risiko des Schönredens solcher Momentaufnahmen:

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1597482502200983552

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-november-28

ISW und „Dimitri“ (Wartranslated) beschäftigen sich heute mit der andauernden Schlacht um Bachmut. Wie von mir schon vermutet, ist der strategische Nutzen der Eroberung von Bachmut eher zweitrangig, erstrangig geht es den Söldner der Wagner-Gruppe wohl um ein politisches Signal. Dafür werden zumindest hunderte, wenn nicht tausende RUS Soldaten geopfert.

RUS Armee: https://www.n-tv.de/politik/London-Russland-aendert-taktisches-Grundkonzept-article23750612.html

https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/abgefangenes-telefonat-russen-soldat-offenbart-die-idiotischen-befehle-der-kommandeure_id_180413116.html

https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-update-am-29-november-russen-sperren-deserteure-ein-jetzt-schlagen-diese-zurueck_id_72885571.html

Der ntv-Artikel gibt die heutige Lagemeldung des UK MinDef zum – nunmehr wohl von RUS nicht mehr verfolgten – Konzept des Einsatzes von BTGs wieder. BTG’s könnten einen Sinn ergeben bei gut ausgebildeten, im Gefecht der verbundenen Waffen

erfahrenen Einheiten. Bei den nunmehr wohl nur noch zusammengewürfelten Einheiten, die nur noch auf Druck, nicht Eigenmotivation funktionieren, dürfte eine derartige Einsatztaktik tatsächlich eher nach hinten losgehen.

BdL: Man muss aufpassen, sich die Lage nicht schönzureden, wenn man nur die Meldungen über die RUS Seite analysiert. Denn Meldungen darüber, dass die RUS Seite Waffen aus „strategischen Gründen“ zurückhält (Kujat, hier) oder dass den Nato-Staaten selbst jetzt die Munition ausgeht, um die UKR zu bewaffnen (hier), sollten auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Gerade das Munitionsdesaster bei der Bundeswehr (s. bei mir gestern hier) macht deutlich, dass Munition eben nicht so einfach „aus dem Boden gestampft“ werden kann. Bedenklich stimmt aber, dass seit der Rede zur Zeitenwende von Herrn Scholz am 27. Februar 2022 scheinbar auch nichts so in die Wege geleitet wurde, dass man jetzt zumindest Zwischenergebnisse vermelden könnte. Von daher bleibt zu hoffen, dass die RUS Armee im gegenwärtigen Tempo weiter verfällt, bevor der UKR die Munition ausgeht. Ich glaube daran.

Spruch des Tages: „Moralische Empörung ist eine grundlegende Technik, um einem Idioten Würde zu verleihen.“ – Marshall McLuhan

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.