Fog of War – 23. September 2022 – Tag 212

So, kurz vor dem Wochenende noch das FoW-Briefing, heute mit einem vertieften Blick auf China. Wohl bekomms:

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1573175121052946434

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-september-22

https://www.n-tv.de/politik/Die-Fronten-bleiben-in-Bewegung-Wo-die-Ukraine-zur-naechsten-Offensive-ansetzt-article23602911.html

https://www.n-tv.de/politik/Russlands-Teilmobilmachung-koennte-viel-groesser-sein-article23606288.html

Der Krieg geht weiter – während die UKR angabegemäß einen Angriff auf Kupjansk abwehren konnten, ist es ihnen wohl auch gelungen, östlich des strategisch wichtigen Flusses Oksil mehrere Brückenköpfe zu errichten und so die RUS Kräfte weiter unter Druck zu halten. Somit scheint Herr Selenskij seinen Worten (hier) Taten folgen zu lassen.

Derweil wird die Mobilisierung RUS weiter diskutiert. Möglicherweise betrifft die Mobilisierung nicht – wie offiziell genannt – „nur“ 300.000 RUS, sondern eine Million!

China: https://www.handelsblatt.com/politik/international/neue-prognose-konjunktursorgen-wachsen-china-wird-in-asien-zum-schlusslicht/28692658.html

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/auslandsgeschaeft-bmw-deal-verzerrt-bilanz-chinas-ruf-als-investitionsstandort-erodiert/28692338.html

https://www.zeit.de/kultur/2022-08/china-finanzkrisen-immobilien-schock-militaermanoever

https://www.n-tv.de/politik/China-macht-dicht-article23591903.html

https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4660651

https://www.foreignaffairs.com/china/xi-jinping-china-weakness-hubris-paranoia-threaten-future

Zum Wochenende lasse ich mal wieder den Blick nach China schweifen (zuletzt hier). Und da ist es auch „spannend“: Aus wirtschaftlicher Sicht könnten sich Meldungen, wonach Chinas Wirtschaft den Lockdowns erfolgreich trotz (hier), verfrüht gewesen sein. Denn die Konjunktursorgen im Land nehmen zu, was zur Erosion des Investorenvertrauens selbst aus deutscher Sicht beitragen dürfte. Mehr aber noch dürfte aber der derzeit ablaufende Immobiliencrash im Land der Mitte die Nerven von Investoren strapazieren, auch wenn die Regierung gerade mal wieder schlappe USD 29 Mrd. zur Fertigstellung von Immo-Projekten auf den Markt wirft. Da helfen dann erneute Lockdowns wegen Corona auch nicht so richtig weiter.

Die Frage, ob und wie sich die aktuellen wirtschaftlichen Probleme Chinas auf die Planung zur Eroberung Taiwans auswirken, ist derzeit nicht seriös abschätzbar. Eine Meldung (Taiwannews) behauptet, dass Xi Jingpin angeordnet hat, dass die PLA bis 2027 in der Lage sein soll, Taiwan zu erobern. In einer anderen Meldung (bei Twitter,  Sofia Horta e Costa) spricht Xi von „großer Geduld“ bei der Eroberung. Daraus könnte man ablesen, dass die USA u.a. mit der Reise Pelosis auf die Insel einen wirklichen Pflock eingeschlagen und die Chinesen erst einmal von einem unmittelbaren Angriff abgebracht haben. Das Ziel aus den Augen werden die Chinesen trotzdem nicht verlieren. Aber vielleicht haben auch wir noch ein bisschen Zeit, uns vorzubereiten. Hoffen wir mal, dass die deutsche Politik und Wirtschaft diesmal die Zeichen der Zeit richtig erkennen.

BdL: So langsam wird deutlich, warum Herr Putin verzweifelt versucht, Soldaten an Land zu ziehen – die UKR zieht durch, gerade vielleicht langsamer, aber immer noch stetig. Und Herr Putin hofft jetzt scheinbar, mit schierer Masse die UKR erneut zurückdrängen zu können. Das dürfte eine Fehlkalkulation sein.

Die ersten leisen Indizien deuten darauf hin, dass China bei der Beobachtung des Konflikts in der UKR festgestellt hat, dass zumindest gegenwärtig ein Angriff auf Taiwan nicht so angeraten ist. Hoffen wir also, dass uns noch eine Gnadenfrist bleibt.

Spruch des Tages: „Si vis pacem para bellum“ – antik

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.