Fog of War – 22. September 2022 – Tag 2011

Die Rede von Herrn Putin schlägt weiterhin Wellen – auch in RUS selbst, wo nach Protesten gegen die Mobilmachung immer noch 1.300 Menschen in Haft sind (hier), aber scheinbar auch eine größere Fluchtbewegung eingesetzt hat (hier).

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1572828263810056192

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-september-21

An der Front herrscht immer noch Ruhe – tatsächlich ist so eine Ruhe, dass schon Sorgen vor einem (im wahrsten Sinne des Wortes) „Frozen Conflict“ (hier und hier) kursieren.

Rundherum herrscht jedoch Aufruhr: Der Analyse des ISW, wonach die Rede von Herrn Putin darauf hindeuten würde, dass es nicht zu einem Atomwaffeneinsatz über den besetzten Gebieten kommen würde, tritt ausdrücklich entgegen. Herr Medwedew entgegen (hier). Derweil bestreitet Nordkorea die Lieferung von Waffen an RUS (hier). Ist das bereits als Absetzbewegung zu deuten, die gewöhnlich einsetzen, wenn sich der Verlierer eines Konfliktes herauskristallisiert?

Gefangenenaustausch: https://www.n-tv.de/politik/Ukraine-meldet-Austausch-Hunderter-Gefangener-article23604445.html

RUS und die UKR haben Gefangene ausgetauscht, wobei direkt das zahlenmäßige Missverhältnis auffällt: Gegen 215 UKR wurden 55 RUS ausgetauscht. Allerdings ist mit Wiktor Medwedtschuk ein Vertrauter von Herrn Putin, der in der UKR als Statthalter diente, unter den 55 RUS. Könnte für die Wichtigkeit dieser Person für Herrn Putin sprechen.

Friedensplan: https://www.welt.de/politik/ausland/article241195047/UN-Rede-Selenskyj-stellt-ukrainische-Fuenf-Punkte-Formel-fuer-Frieden-vor.html

Herr Selenskyj stellt einen Friedensplan vor – der ist nicht gerade vorteilhaft für RUS, so viel kann man sagen.

BdL: Die Ruhe an der Front sollte nicht täuschen, der Krieg ist spätestens mit der Rede von Herrn Putin am Dienstag Abend (hier der Redetext) endgültig auf der Weltbühne angekommen. Alle Augen der Welt sind auf diesen Konflikt gerichtet. Der Ausgang wird andere Konflikte maßgeblich beeinflussen – allen voran den um Taiwan. Das wussten die Amerikaner von Anfang an, nur die Europäer, allen voran die Deutschen, dürften das letztlich erst jetzt begriffen haben.

Sollte Herr Putin mit seinen Drohungen einen Stopp der UKR Vorwärtsbewegung durch Drohungen durchkommen und nicht am Ende des Angriffskrieges RUS gegen die UKR ein Tribunal à la Nürnberg stehen – dann können wir der „regelbasierten Weltordnung“ (hier) getrost Adieu sagen. Denn nur eine weltweit als solche wahrgenommene Niederlage RUS (und Herrn Putins) wird andere „Rogue States“, wie Nordkorea (oben) oder den Iran (aktuell hier) davon abhalten, ähnliches zu versuchen.

Ringt „der Westen“ dagegen RUS nieder – und unterwirft es danach einem fairen Verfahren, dann wird dies weltweit, gerade auch von Despoten, zur Kenntnis genommen werden. Selbst die Chinesen werden sich dann einen Überfall auf Taiwan mehrfach überlegen. Andere, somit schwächere Staaten, werden nicht mal mehr an Aggressionen denken, wenn sie auch nur vermuten müssen, dass der Westen (und die UKR!) eingreifen könnten.

Wir sind an einer Weggabelung. Hoffen wir, dass wir die richtige Abbiegung nehmen und nicht aus der Kurve fliegen.

Spruch des Tages: „Strategy without tactics is the slowest route to victory. Tactics without strategy is the noise before defeat.” – Sun Tzu

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.