Morning Briefing – 14. Juli 2021 – Wirtschaftskriminalität – Clans & Co – Showdown am O.K. Corral?

Guten Morgen,

Auch wenn die Schießerei am O.K Corral vor allen Dingen als Vorlage für zahlreiche romantische Western diente, zeigt ein etwas profanerer Blick auf die Geschichte, dass es schon damals schlicht um die Bekämpfung von Bandenkriminalität ging. Und dass dieser „Wirtschaftsbereich“ in den letzten Jahren wieder an Bedeutung gewonnen hat, zeigen nicht nur die nachfolgenden Meldungen, sondern auch das entsprechende Lagebild des BKA (hier und hier). Dementsprechend widme ich im Rahmen meines Threads zur Wirtschaftskriminalität (hier) heute mal ein Special der „OK“ (=“Organisierten Kriminalität“):

Mafia: https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-mafia-coronakrise-gastronomie-1.5305434

Augsburg – eine Mafiahochburg? Oha….

Rocker: https://www.focus.de/politik/deutschland/mord-schiessereien-messerattacken-mord-schiessereien-messerattacken-der-rockerkrieg-der-bandidos_id_13492241.html

Das Verbot eines „Chapters“ der Bandidos sollte den Blick auf die Rockerszene öffnen…

Clans: https://de.wikipedia.org/wiki/Remmo-Clan

https://www.focus.de/panorama/welt/millionenstrafe-fuer-remmo-cousins-diebstahl-von-100-kilogramm-goldmuenze-urteile-rechtskraeftig_id_13491033.html

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/06/bushido-frau-anna-maria-ferchichi-aussage-prozess.html

https://www.deutschlandfunkkultur.de/podcast-kritik-zu-clanland-vom-versuch-vorurteile-abzubauen.1264.de.html?dram:article_id=498356 (Danke, Schatzi)

Wenn man es als „Clan“ schon auf einen Wikipedia-Eintrag bringt….

Fazit: Die mutmaßlich der OK zuzurechnenden Attentate auf einen Rechtsanwalt (hier) und einen Journalisten (hier) in den Niederlanden werden in der deutschen medialen Öffentlichkeit ähnlich wenig wahrgenommen, wie der Bandenkrieg in Schweden (s. dazu hier, hier und hier). Dabei warnt nicht nur der Berliner Strafverfolger Knispel schon seit einiger Zeit, dass es in diesem Bereich eher schon „5 nach 12“ sei (hier und hier).

Innenminister Reul (NRW) und Innensenator Geisel (Berlin) scheinen zumindest verstanden zu haben, dass die Organisierte Kriminalität in ihren zahlreichen (hier auch nur angedeuteten) Facetten eine Bedrohung für den Rechtsstaat ist (hier) und räumen in diesem Wirtschaftszweig mittlerweile auch jenseits der Schlagzeilen zumindest etwas auf. Hoffen wir, dass es nachhaltig ist und wir nicht noch „Showdowns“ nach Art des O.K. Corrals wie in den Niederlanden oder Schweden erleben.

Spruch des Tages: „Eine Gesellschaft bekommt die Kriminellen, die sie verdient“ – Emma Goldman

Keep calm and carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.