Morning Briefing 25. August 2020 – Müll-Special

Guten Morgen

Der Klimawandel, über den ich gestern berichtet hatte (hier), hat ja viele Facetten. Eine davon ist Müll. Denn Müll besteht zu großem Teil aus Produkten, deren Erzeugung Energie kostete (CO2!) und die nun (ungenutzt?) wieder entsorgt werden müssen, was bei unsachgemäßer Handhabung z.B. zu Plastik im Meer führt, selbst bei sachgemäßer Handhabung im Zweifel wieder Energie kostet (CO2). Grund genug, sich mal den aktuellen Stand der Müllentsorgung anzuschauen (von -vermeidung wollen wir hier mal grad gar nicht reden…):

E-Schrott: https://www.spektrum.de/news/die-altlast-der-elektromobilitaet/1738176

Tja, es gilt halt die Gleichung: Je mehr E-Mobilität, desto mehr E-Schrott! Wäre doch gut, sich mal mit der Verwertung auseinanderzusetzen, BEVOR das zum Problem wird.

Altkleider: https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/altkleidermarkt-vor-dem-kollaps-zu-viel-muell-zu-viel-fast-fashion-a-1dde7378-8788-49a1-8a4c-cf1f0661cd60

Der Preis unserer Wegwerfgesellschaft, die sich durch Primark & Co. selber auf die Spitze getrieben hat, ist nicht nur, dass der Bekleidungsindustrie in Afrika geschadet wird (hier) – wir damit also unsere eigene Entwicklungshilfe pausenlos konterkarieren, wir produzieren auch Müll (und bei der unnützen Produktion verbrauchen wir Rohstoffe ohne Ende).

Containern: https://taz.de/!5708501/

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-2-bvr-1985-19-containern-studentin-verfassungsbeschwerde-unbegruendet/

https://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsgericht-beim-containern-bleibt-das-recht-humorlos-1.5002632

Und das Original: https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/bvg20-075.html

Das Urteil macht deutlich, wie (altes) Recht auf (neue) Entwicklungen treffen kann. Das nennt man übrigens Interessenkonflikt – und die Politik, da weist das BVerfG zu Recht drauf hin, hat die Pflicht, derartige Interessenkonflikte zu lösen. Aber lieber „moderieren“ unser netten Buben und Mädels der Politik ja – Entscheidungen sind ja so hart….

Fazit: Seit der Diskussion über den gelben Punkt (hier) war klar, dass Müll ein knallhartes Geschäft ist. Und seit deutscher Müll in Asien auftaucht (hier) ist auch mir klar, dass die privaten Entsorger zwar viele tolle Bilder mit noch viel tollerer Natur präsentieren, aber das Problem schlicht weiter verschieben. Und sobald ein Politiker auch nur wagt, dieses „System“ zu hinterfragen, geht das Geschrei um Arbeitsplätze los. Wissen Sie, was ich nicht mehr abkann? Sie können es sich vielleicht denken.

Historisch: 1923: Reichspräsident Friedrich Ebert (SPD) verhängt ein Verbot des privaten Goldbesitzes (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/25._August)

Keep calm and carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.