Morning Briefing 26. Februar 2020 – Medizinische Versorgung // Löhne // Sirenen

Guten Morgen,

Ok, das war dann wohl eine Fehlprognose: Entgegen meiner Vermutung gestern (hier), sind die Aktienkurse gestern nicht gestiegen, sondern deftig weiter gefallen (hier) – und auch zum Börsenstart heute sieht es nach einem weiteren Absturz aus (hier). Aber: Wie sagte ich doch: Schlechte Neuigkeiten sind gute Neuigkeiten – denn jetzt kommt das Helikoptergeld. Zwar zunächst nur in Hongkong und nur USD 1.300,- (hier und hier), aber das dürfte der Dammbruch für alle möglichen Spielarten für MMT (=Modern Monetary Theory) gewesen sein. Der Irrsinn wird jetzt methodisch zu Ende gebracht. Denn, was wird – worauf Zerohedge (Artikel im zweiten Link) zart hindeutet – wohl die Folge sein? Inflation, was sonst. Aber: Das wird dann bestimmt nicht so genannt. Und danach wills wieder keiner gewesen sein….

Der Virus ist aber nicht nur an den Börsen, sondern auch in Europa angekommen. Denn in den aktuellen Zahlen (81.005 / 2.762 (Infizierte / Tote)) tauchen auch immer mehr Italiener auf. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, wann die Zahlen in Deutschland zunehmen. Auch in Deutschland mehren sich die Infizierten (hier) – nachdem der erste Ausbruch bei Webasto schnell zum Erliegen gebracht werden konnte. Und schon läuft der Wettstreit über die heftigsten Forderungen: Der Berliner Gesundheitssenator will – wahrscheinlich nach eher inquisitorischen Fragen der Presse – eine Abriegelung Berlins nicht ausschließen (hier). Wow, da freuen wir uns doch alle auf die kommende Panik….Derweil sinkt zumindest die Zahl der Toten in China (hier) – Peak Virus? Das wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen.

Tja, und jetzt erschließen Sie sich mal selber, was die folgenden Snippets mit der kommenden Epidemie zu tun haben könnten:

Medizinische Versorgung: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/kuendigungen-frustrierter-aerzte-belasten-gewinn-von-helios-stark-16622924.html

Wow, also der deutsche Chef der Helios-Kliniken rechtfertigt sich vor us-amerikanischen Investoren für den Gewinneinbruch des Konzerns – der daran liegt, dass das Personal nicht nur unzufrieden war, sondern gleich reihenweise gekündigt hat.

Wie war das noch mit dem gut funktionierenden deutschen Gesundheitssystem, Herr Vize in spe Spahn? Ach so, der will nicht nur Berlin abriegeln, sondern gleich ganz Deutschland, oder so (hier).

Löhne: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/loehne-berufsgruppen-mit-fachkraeftemangel-verdienen-nicht-automatisch-mehr/25576294.html

Wow, was für eine Erkenntnis: „Nicht selten geht Fachkräftemangel mit niedrigen Löhnen einher.“, so die fast metaphysische Erkenntnis des HB – vor dieser Erkenntnis wird die schwäbische Hausfrau ehrfürchtig niederknien! Wenn das Hurra-Blatt damit den Erkenntnisstand der deutschen Politik- und Wirtschaftselite widerspiegelt – dann gute Nacht, auch ohne Corona. Wer hat denn schon Bock, in Jobs zu arbeiten, wo er nicht viel Geld verdient?

Sirenen: https://www.wiwa-lokal.de/katastrophenschutz-reaktivierung-sirenennetz-stromausfallplanung/

https://www.nzz.ch/zuerich/sirenentest-2020-wissenswertes-zum-alarm-in-der-schweiz-ld.1538596

Während meines Skiurlaubs in der Schweiz gab es wieder mal den jährlichen NATIONALEN schweizerischen Sirenentest. Das Lokalblatt berichtete anschließend akribisch, dass drei von dreihunterknips Sirenen nicht funktioniert hätten – aber man schon beim Abstellen des Mangels sei.

In Deutschland hat man dagegen 1992 flächendeckend mit dem Abbau des Sirenenenntzes begonnen. Brauchte man ja nicht mehr, wir sind ja von Freunden umgeben. Seit ein paar Jahren fangen einzelne Kommunen wieder an, sirenentechnisch „aufzurüsten“. Aber wahrscheinlich sind das alles nur rechte Prepper….

Fazit: Wenn man die vollmundigen Worte unserer Politiker an einigen Parametern des reellen Lebens misst, kann einem Angst und Bange werden, wenn die sich alle „gut gerüstet“ für die kommende Pandemie sehen. Vielleicht kommt ja nach der Pandemie mal das Umdenken – nicht nur in Worten, sondern auch in Taten und nicht Rentenerhöhungen.

Historisch: 1871: Charles Darwins zweibändiges Werk The Descent of Man, and Selection in Relation to Sex (Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl) erscheint. Er setzt sich darin mit der Stammesgeschichte des Menschen sowie mit der sexuellen Selektion auseinander und verwendet hier zum ersten Mal die Bezeichnung „Evolution“ (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/24._Februar)

Sorry, war harsch heute, aber ich kann weder Panikmacher noch Ignoranten ab – und beide Typen laufen anscheinend in der aktuellen Situation zur Höchstform auf.

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.