Morning Briefing – 20. September 2018 – Copytrack // P&R // Tesla

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi) 

Guten Morgen,

Ok, die Börse hält in seinem Lauf wohl weder Ochs noch Esel auf – angesichts der weiteren Zuwachsraten des DAX gebe ich es auf, die Börse verstehen zu wollen. Woraus in diesem Handelskrieg die „Kursfantasie“ folgt, die die Börsen treibt, ist mir ein Rätsel. Aber: im Anleihe-Bereich steigen die Zinsen – sprich, die Preise verfallen: So ist der Zinssatz für die zehnjährigen US-Staatsanleihen wieder stabil über 3% (hier) und auch die zehnjährigen italienischen Staatsanleihen nähern sich wieder den 3% (hier).  Demgegenüber scheint sich die Situation wieder etwas zu beruhigen: So konnte die türkische Lira im Tagesverlauf wieder über 2% gegenüber dem Euro zulegen (hier) und die zehnjährige Staatsanleihe notiert 2% tiefer (hier). Auch hier verstehe ich die Bewegung nicht so richtig. 

Was ich aber verstehe, sind die aktuellen Fälle von White-Collar-Crime – deswegen stürze ich mich der Einfachheit halber mal auf die:

Copytrack: https://www.gruenderszene.de/technologie/strafanzeige-nach-millionen-ico-copytrack

Und wieder mal ein Beispiel für die typischen Kriminalfälle am Ende des Zyklus einer hochgehypten Branche….

P&R: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/nach-gruenen-anfrage-p-r-skandal-bringt-bafin-in-erklaerungsnot-15782957.html

Ach so, aber sonst hat die Finanzaufsicht ja alles im Griff, so Geldwäsche und so, oder?

Tesla: https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/juristisches-nachspiel-tesla-aktie-tiefrot-angeblich-ermitteln-staatsanwaelte-wegen-musk-tweet-6612739

Na, so langsam kommt der Stein der Aufklärung ins Rollen – ich bin ja schon auf die Geschichten nach dem Zusammenbruch gespannt, wenn wieder Rating-Agenturen und sonstige „Experten“ so überrascht sind, wie sie sich hinters Licht haben führen lassen. Aber keine Bange – für die geht es gut aus, die fahren mit ihrem Porsche in den Sonnenuntergang….

Historisch: 2008: In den USA wird über das Wochenende fieberhaft an einem Gesetzesentwurf für ein gigantisches Rettungspaket gearbeitet, um das infolge der Subprime-Krise schwer angeschlagene Vertrauen in die Finanzmärkte noch vor Öffnung der Börsen am Montag wiederherzustellen. Die zulässige Obergrenze der Staatsverschuldung soll von derzeit 10,6 auf 11,3 Billionen US-Dollar angehoben werden, um die damit frei werdenden 700 Milliarden US-Dollar (rund 493 Milliarden Euro) zum Kauf von faulen Bankkrediten zu verwenden. (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/20._September)

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *