Morning Briefing – 18. Juni 2018 – Bilfinger // Volkswagen // Geldwäsche

IMG_4578 (2)

Guten Morgen,

So, da haben wir den Salat: die schweizerische Nati spielt besser als „Die Mannschaft“ – und belohnt sich dafür auch gleich noch. Derweil bereiten sich Herr Seehofer und Frau Merkel scheinbar auf das letzte Gefecht vor. Tja, wer weiß, vielleicht haben wir am Ende des Monats nicht nur einen neuen Bundestrainer…

Nicht nur in der Politik und im Fußball geht es drunter und drüber – nein, auch in der Wirtschaft:

Bilfinger: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bilfinger-korruptionsverfahren-us-aufseher-belastet-roland-koch-schwer-a-1213021.html

Da hat es sich der „brutalstmögliche“ Aufklärer ja wieder so richtig gegeben – da bleibt kein Bembelsche heile…

Volkswagen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-dieselaffaere-volkswagen-muss-eine-milliarde-bussgeld-zahlen-a-1212807.html

Als einer der wenigen Medien in Deutschland stellt die Wirtschaftswoche mal den fortwährenden Interessenkonflikt des Landes Niedersachsen dar (hier).

Geldwäsche: https://politicalinsights.org/2018/06/06/why-money-laundering-is-a-problem-of-wealthy-nations/

Und wieder London als ein Zentrum der Geldwäsche….

Historisch: 1982: Unter der Londoner Blackfriars Bridge wird der italienische Bankier Roberto Calvi erhängt aufgefunden. Als Präsident der Banco Ambrosiano hatte Calvi einige Tage zuvor nach der Konkursanmeldung der Bank Italien fluchtartig verlassen. Das Bankhaus, an dem die Vatikanbank Anteile hält, wird illegaler Manipulationen verdächtigt. Die Hintergründe von Calvis Tod bleiben im Dunkeln (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/18._Juni)

Wie immer wünsche ich einen guten Start in den Tag und in diese mit Sicherheit spannende Woche!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *