Morning Briefing – 1. Juni 2018 – Accenture // Anleihen // Keine Krise

Kirschblueten Heerstr Sonne klein

Guten Morgen,

Ok, mal so im Schnelldurchlauf die wichtigsten Daten zum Monatsanfang (nein, nicht das Fahrverbot in Hamburg): Die Deutsche Bank-Aktie hat gestern über 7% (!) verloren (hier), auch weil die Fed sie (passend zu den Strafzöllen?) zur „Problem-Bank“ erklärt hat (hier), die USA und die EU befinden sich damit wohl in einem Handelskrieg (hier; „wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“?) und in Italien gibt es scheinbar nun doch eine durch „die Populisten“ gebildete Regierung (hier). Derweil dürfte der spanische Ministerpräsident Rajoy vor dem Aus stehen (hier), was nicht gerade für eine zukünftige Stabilität des spanischen Regierungshandelns sprechen dürfte.  

Angesichts der drohenden Gewitterwolken über Europa ist es nicht weiter verwunderlich, dass nicht nur der Dollar wertmäßig anzieht, sondern auch das Geld in US-Anleihen fließt, mit der Folge, dass der Referenzzinsatz für zehnjährige US-Staatsanleihen sich immer weiter von der 3,0% Marke entfernt. Ich würde nicht ausschließen, dass Donald Trump auch diese Bewegung mit dem von ihm angezettelten Handelskrieg im Auge hatte….

Da jetzt auch noch die Inflationsrate in Europa „auf den Zielwert der EZB“ steigt (hier), dürfte es eigentlich nicht mehr lange dauern, bis die EZB die Zinsen erhöht. „Dürfte“ ist dabei aber das entscheidende Wort.

Auch zum Wochenschluss eher wieder ein „bunter Blumenstrauß“ aus dem derzeitigen Meldungs-Stakkato:

Accenture: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/accenture-verhalf-renault-und-psa-zu-milliardengewinn-bei-ersatzteilen-a-1210152.html

Die Frage ist doch nur noch: Wer bescheißt hier eigentlich nicht mehr? Wie sagte ein Kollege neulich: „Der hanseatische Kaufmann ist tot“. Oder, um mal mit Ulrich Wickert zu sprechen: „Der Ehrliche ist der Dumme“.

Zum Kotzen.

Anleihenhttp://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/japanischer-investor-kauft-anleihen-aus-italien-a-1210555.html

Lässt ja tief blicken, dass Japan scheinbar an stabilen Anleihepreisen in Italien interessiert ist….

Keine Krise: http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/marktberichte/kritik-an-starinvestor-morgan-stanley-chef-haelt-soros-warnung-vor-neuer-finanzkrise-fuer-laecherlich/22627846.html

Wow, das ist jetzt aber mutig: Wenn die ewigen Cassandras sich irren, dann ist das der Normallfall – wenn sich der Chef von Morgan Stanley hier irrt, dann wird er genau so in die Geschichtsbücher eingehen, wie Janet Yellen mit „No crisis in our lifetime“….

Historisch1998: Die Europäische Zentralbank wird als Rechtsnachfolgerin des Europäischen Währungsinstituts gegründet. Unter ihrem Präsidenten Wim Duisenberg bereitet sie die dritte und letzte Stufe der Europäischen Währungsunion, die Einführung des Euro als Gemeinschaftswährung, vor (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/1._Juni)

Wie immer wünsche ich einen guten Start in den Tag und schon mal ein schönes Wochenende!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *