Morning Briefing – 10. April 2018 – Krise? // Subventionen // Indien

Morgen Schweiz

Guten Morgen,

Während sich Kanzlerin und Vizekanzler erst mal umzuschauen scheinen, wohin sie ihr Fähnchen hängen sollen (hier), scheint der Ex-Vizekanzler zumindest in Ansätzen mal „verstanden“ zu haben (hier) und fängt auf sachlicher Ebene eine Diskussion mit Minister Spahn an (der hier den Stein ins Rollen brachte). Vielleicht sorgt die AfD (ungewollt) ja doch für einen Wandel in Deutschland – hin zu einer an einem offenen Diskurs interessierten Medienlandschaft (s. auch schon meinen Kommentar hier).  

Derweil sorgt der Crash der russischen Börse und der starke Abwärtstrend der türkischen Lira für Unsicherheit im europäischen Währungsraum. Die Zeichen stehen also wieder auf Spannung – und auch die wirtschaftlichen Krisenanzeichen mehren sich:+

Krise?//legonomics.de/2018/04/10/krisenanzeichen/#more-1845

Über die letzten Tage hatte sich da soviel angesammelt, dass ich das erst mal in einen eigenen Post gepackt habe…

Subventionenhttp://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/subventionen-wie-die-deutsche-wirtschaft-gepaeppelt-wird-a-1201607.html

Neulich erst hatte ich über Steuerverschwendungen geschrieben – hier ist jetzt die Fortsetzung….

Indienhttps://www.welt.de/finanzen/article175242234/Indien-In-der-Wundernation-waechst-eine-gewaltige-Kreditblase.html

Auch der Subkontinent hat also eine eigene Schuldenblase – wenn die Inder sich mit China „zusammentun“, dann wäre die nächste Krise also nicht nur ein Sturm im Wasserglas…

Historisch:  1883: Der Maschinenbauingenieur Emil Rathenau gründet in Berlin die Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität, eine Vorläuferfirma der späteren AEG (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/10._April)

Ich wünsche einen erneut sonnigen Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *