Fog of War – 8. September 2022 – Tag 197

Wenn die aktuellen (bislang unbestätigten) Lagemeldungen auch nur im Ansatz zutreffen, die ich gerade auf Twitter verfolge, dann zeichnet sich eine Wende in der UKR ab: Die UKR gewinnt in nennenswertem Umfang Gelände sowohl im Osten (Charkiv) als auch im Süden (Cherson) zurück!

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1567754751768420353

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-september-7

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6973626314922598400/ (Jouni Laari stellt leider seine Briefings ein, schade!)

Ukraine’s ongoing operations in Kherson Oblast have forced Russian forces to shift their focus to the south, enabling Ukrainian forces to launch localized but highly effective counterattacks in the Izyum area.[2] Russian milbloggers voiced concern that this Ukrainian counterattack seeks to cut ground lines of communication (GLOCs) to Russian rear areas in Kupyansk and Izyum, which would allow Ukrainian troops to isolate the Russian groupings in these areas and retake large swaths of territory. These milbloggers used largely panicked and despondent tones, acknowledged significant Ukrainian gains, and claimed that the Ukrainian counteroffensive in the south may be a distraction from the ongoing actions in Kharkiv Oblast, which they name as the main Ukrainian effort. The level of shock and frank discussion of Ukrainian successes by Russian milbloggers speaks to the scale of surprise achieved by Ukrainian forces, which is likely successfully demoralizing Russian forces. While it is unlikely that the southern counteroffensive and effort to attrit Russian forces in southern Ukraine is a feint for renewed operations in Kharkiv Oblast, Ukrainian forces likely took prudent advantage of a reallocation of Russian troops, equipment, and overall operational focus to launch localized counteroffensives toward critical points in Kharkiv Oblast.“ (ISW)

Noch am 31. August 2022 vermeldete ex-General Vad: Rückeroberung der Krim „unmöglich“ (hier). Mal schaun, wie diese Stellungnahme angesichts der aktuellen UKR Offensive altern wird.

Lehren: https://www.dailymail.co.uk/news/article-11188315/Russian-base-blown-Ukrainian-hacker-tricks-Putins-troops-giving-position-away.html

https://www.foreignaffairs.com/ukraine/how-ukraine-remaking-war

https://www-nytimes-com.cdn.ampproject.org/c/s/www.nytimes.com/2022/08/28/us/politics/ukraine-weapons-russia.amp.html

https://warontherocks.com/2022/09/the-tank-is-not-obsolete-and-other-observations-about-the-future-of-combat/

Die Meldungen zeigen deutlich, dass die UKR Armee zwar die Kriegsführung nicht neu erfunden hat, aber doch bestehendes Wissen zumindest bislang effektiv und effizient umgesetzt hat. Nicht umsonst spricht die NY Times von „MacGyvernisierung“. Auch die vom Daily Mail beschriebene Aktion der UKR Armee, RUS Soldaten zur Positionsangabe zu bringen, trägt geniale, wenn auch für die RUS tragische, Züge. Und schon läuft wieder die Diskussion, dass jetzt natürlich alles anders wird und Kriege nicht mehr mit Panzern und Flugzeugen, sondern mit Drohnen geführt würden. War on the Rocks hält gut und richtig dagegen.

BdL: Die seit dem 29. August 2022 laufende Gegenoffensive der UKR Truppen zeigt nicht nur erste Erfolge im Süden, sondern überraschender Weise scheinbar auch im Osten der UKR. Und die Erfolge nach über 180 Tagen in der Defensive überraschen angesichts der Improvisationsfähigkeit der UKR nicht. Die Frage ist halt, was die RUS noch „nachlegen“ können. Das werden wir in den nächsten Tagen und Wochen verfolgen können.

Spruch des Tages: “This is not the end, this is not even the beginning of the end, this is just perhaps the end of the beginning.” – Winston Churchill

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.