In eigener Sache: „Die Glaskugel“ – oder: „Prognosen sind schwierig – Teil II“

Knapp dreieinhalb Jahre Jahre nach meinem ersten Vortrag vor dem Unternehmerforum „halbsieben“ in München (hier) durfte ich – aus aktuellem Anlass – erneut „antreten“ und meine Sicht auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung darlegen.

Corona-bedingt fand das „Event“ natürlich nicht als Präsenzveranstaltung sondern all Webkonferenz statt. Drei Monate nach Beginn des Lockdowns erscheint einem das aber mittlerweile schon als die normalste Angelegenheit der Welt – was schon viel über die aktuelle Situation, aber auch die Veränderungsfähigkeit des Menschen aussagt.

Neben einem kurzen Aufriss zu den theoretischen Hintergründen der „Market Intelligence“ (die in einem demnächst erscheinenden Artikel vertieft erläutert werden) habe ich dann mehr oder minder das kurz danach in schriftlicher Form erschienene Update zu meiner Jahresprognose (s. dazu hier) in mündlicher Form dargestellt.

Mein Dank geht für die wieder einmal ausgezeichnete Zur-Verfügung-Stellung der Plattform geht an Semir Fersadi von halbsieben, meinen ständigen Spritius Rector Alexander Walz und an Nikolai Gogoll von „Der Prozessmanager“ für die technische Begleitun

Der Vortrag ist hier als Aufzeichnung abrufbar.

Falls auch Sie wissen wollen, was die Glaskugel mit dem 100 Dollar-Schein zu tun hat: Kontakt: info@legonomics.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.