Morning Briefing 11. Dezember 2019 – „Prognose-Special – Teil IV“

Guten Morgen,

War es das nun mit dem Abschwung? Die Saxo-Bank deutet die Daten der OECD in diesem Sinne und geht davon aus, dass auf Grund der bereits eingeleiteten Maßnahmen der Zentralbanken und der angekündigten oder erwarteten Konjunkturprogramme in Japan, Korea und Europa der weltwirtschaftliche Abschwung eine Bodenbildung erreicht hat (hier). Fairerweise verlinkt der Autor auch gleich auf eine Kommentierung von Nordea, die die Situation deutlich pessimistischer sieht (hier).

Passender Weise habe ich heute gleich die Prognosen der OECD und der Saxo-Bank für 2020 im „Prognose-Angebot“:

OECD: http://oecd.org/economic-outlook/

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/konjunktur-oecd-rechnet-mit-anhaltender-flaute-a-1297580.html

Aha, „die globale Vorschau ist unstabil“ – hört sich nicht gerade nach DER Wachstumsstory an…

Saxo Bank: https://www.zerohedge.com/markets/saxo-bank-unveils-its-outrageous-predictions-2020

Wenn man sich die Vorhersagen für 2019 ansieht (hier, die ja bewusst schwarz gemalt werden!), dann muss man mal tief durchatmen – denn zwar ist keine einzige der Vorhersagen eingetreten, aber „wir“ sind an einigen ziemlich haarscharf vorbeigeschrammt…

Das lässt nichts Gutes für 2020 erwarten….

Control Risks: https://www.controlrisks.com/riskmap/top-5-risks

Passend zum Namen eher eine Prioritätenliste für die Top-Risiken für 2020, denn eine Prognose. Aber gut, um mal den Worst-Case durchzudenken – und auch hier ist die „Vorbeischramm-Quote“ für dieses Jahr schon echt heftig (hier).

Fazit: Es besteht eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Abschwung der globalen Wirtschaft in 2020 durch monetäre und fiskale Maßnahmen zumindest gedämpft, möglicherweise sogar gestoppt wird. Dies gilt allerdings wohl erneut nur in einem „normal“ case scenario. Sobald sich bestimmte Risiken verwirklichen – etwa in Form eines Handelskonfliktes oder sogar einer „heißen“ Konfrontation, dürften alle monetären und fiskalischen Maßnahmen Makulatur sein.

Historisch: 2008: Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) erhebt Anklage vor dem US-Bezirksgericht Manhattan gegen Bernard L. Madoff. Der Finanz- und Börsenmakler ist zahlungsunfähig, nachdem sein nach einem Schneeballsystem betriebener Investmentfonds mit etwa 50 Milliarden US-Dollar Schaden zusammenbricht (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/11._Dezember)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.