Morning Briefing – 26. September 2018 – Mobilfunk (5G) // Postbank // Brandbriefe

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)

Guten Morgen,

Nachdem die Medienschaffenden bis gestern noch lästerten, dass Herr Brinkhaus das „Aufständchen“ probe (hier), kommen sie heute gar nicht mehr mit den Deutungen hinterher, was für ein Zeichen die Ablösung von Herrn Kauder gewesen sei (hier). Übrigens, Herr Kauder war derjenige, der Abweichlern gerne mal – entgegen Art. 38 GG – mit dem Entzug wichtiger Ausschussposten drohte, wenn sie nicht stramm gemäß der Parteivorstands-Linie stimmten. (hier). Zugegeben war er damit nicht ganz so schlimm, wie Ronald Pofalla („ich kann deine Fresse…“, hier), aber eine Ausgeburt demokratischen Denkens wohl auch nicht. 

Passend zum Thema heute ein verkapptes „Brandbrief-Special“.

Mobilfunk (5G): https://www.sueddeutsche.de/digital/g-netz-funkloecher-streit-1.4134541

Bereits letzte Woche hatte ich über einen Brandbrief führender deutscher Wirtschaftsvertreter berichtet (hier). Da wollten wohl auch einige – scheinbar gerade eh auf Krawall gebürstete – CDU-Abgeordnete so nicht stehen lassen. Und hauen erst mal mit dem nächsten Brandbrief ihre eigenen Minister Scheuer und Altmaier in die Fr****, ich meine Pfanne. Es wird Zeit, das Popcorn zu holen…

Postbank: https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/brandbrief-betriebsrat-bemaengelt-zu-langsame-integration-der-postbank-in-die-deutsche-bank/23107212.html

Na, wenn alle Brandbriefe schreiben, dann will der Betriebsrat der Privatkundensparte der Deutschen Bank auch mal einen schreiben…

Brandbriefe: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/personalien/brandbriefe-bei-db-und-conti-zweifelhaftes-fuehrungsinstrument-a-1227539.html

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/the_shift/pro-und-contra-sollten-manager-brandbriefe-schreiben/23080188.html

Über den Umweg der Diskussion über Brandbriefe wird dann doch mal über Management-Kultur diskutiert…

Historisch: 2008: Im Zuge der Finanzkrise ab 2007 kommt es aufgrund akuter Liquiditätsprobleme zum Kollaps der Bank Washington Mutual. Bei einer Bilanzsumme von etwa 300 Milliarden US-Dollar ist dies die größte Bankenpleite in der Geschichte der USA. Ein Zusammenbruch mit entsprechender Überbelastung des US-amerikanischen Einlagensicherungsfonds kann mit der Übernahme durch die US-Bank JP Morgan Chase verhindert werden (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/26._September)

Ich wünsche einen guten Start in den heutigen Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *