Fog of War – 14. Oktober 2022 – Tag 233

Wie weit die SPD auch fast acht Monate nach Kriegsbeginn und RUS Gräueltaten in der UKR innerlich (noch?) von der von ihr selbst proklamierten Zeitenwende entfernt ist, bewies der Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt jüngst bei einer Diskussionsveranstaltung, als er die Forderung nach Panzerlieferungen an die Ukraine als „V2-Syndrom“ bezeichnete (hier). Bei der V2-Rakete handelte es sich bekanntermaßen um eine der ersten Raketen überhaupt, die aus der Not heraus bereits im Entwicklungsstadium eingesetzt wurde und überhaupt nicht mehr in den Massen produziert werden konnte, um eine tatsächliche Wirkung zu entfalten. „Panzer“ dagegen sind seit dem 1. Weltkrieg in fast jedem kriegerischen Konflikt im Einsatz, voll durchentwickelt und ihre Wirkung auf dem Gefechtsfeld kann sich jeder Laie derzeit problemlos auf Youtube anschauen. Ein militärisches Massenprodukt sind sie sowieso. Forderungen nach Panzerlieferungen sind also keine Hoffnung auf „Zauberstäbe“, wie der Minister beliebt zu sagen, sondern fußen auf der Einschätzung von militärischen Profis, dass man durch den Einsatz von Panzern die RUS Kräfte entscheidend schlagen kann. Gut, aber was rege ich mich auf. Habe ich ja schon am 25. Februar genauso vorausgesehen (hier). Die SPD hat sich kurz einen Wolfspelz über ihre Schurwolle gelegt und stellt jetzt fest, dass so ein Wolfspelz einen vielleicht ihr nicht immer angenehmen Odeur ausströmt. Aber so ist das halt, wenn man so tut, als könnte man bei den Großen mitspielen. Grow your age and send tanks!

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1580790468471771136

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-october-13

Während das Briefing des UK MinDef davon ausgeht, dass die RUS Kräfte stetig in Richtung Bachmut (hier) antreten, geht ISW davon aus, dass die RUS Armeeführung wohl auf Grund der Abnutzung der dortigen Kräfte den zeitweisen Stopp von Offensivoperationen im dortigen Oblast Donzek verkünden KÖNNTE. Schaun mer mal nächste Woche, wie es da weitergeht. Ansonsten scheint den RUS milbloggern aufzugehen, was für eine Art Kanonenfutter die erst kürzlich mobilisierten Kräfte sind (hatten westliche Auguren schon Ende September vorhergesagt, s. „Schlachthaus“, hier).

Waffensysteme: https://twitter.com/CasualArtyFan/status/1580745103827951617 (M-177)

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/technik/IRIS-T-das-modernste-deutsche-Luftabwehrsystem-article23649376.html (Iris-T)

https://www.tagesspiegel.de/politik/verandern-zweifellos-die-plane-ukrainischer-oberst-schildert-wie-irans-kamikaze-drohnen-zur-gefahr-werden-8659450.html (Iranische Drohnen)

https://twitter.com/Arslon_Xudosi/status/1577632584200327174 (Drohnenabwehr)

Da ich auch immer wieder nach den verschiedenen Waffensystemen gefragt werde, die in der UKR zum Einsatz kommen, hier mal ein paar Links zu Anwendungsbeispielen oder Erläuterungen.

Analysen: https://www.nzz.ch/meinung/wider-den-pseudo-realismus-im-ukraine-krieg-ld.1705938

https://www.politico.eu/article/vladimir-putin-rubicon-war-ukraine-russia-referendums/

Zum Wochenende dann noch ein paar tiefergehende Analysen

BdL: Normalerweise neigt der Mensch ja dazu, sich opportunistisch zu verhalten. Insofern verwundert es schon unter diesem psychologischen Gesichtspunkt, warum die ansonsten um Gratismut nicht gerade verlegenen SPD-Granden nicht den „billigen“ Ausweg nehmen und der UKR Panzer liefern. Man könnte jetzt als Gegenargument anführen, dass sie ja vor allen Dingen friedensbewegt sind und eben nicht noch das Töten fördern wollen. Teile ich zwar nicht, aber ist ja ein nachvollziehbarer Grund. Wieso aber sich ein militärisch absolut ahnungsloser Politiker dazu versteigt, die Nichtlieferung von Waffen mit pseudo-fachlichem Gesäusel abzulehnen, ist mir ein Rätsel. Der gute Mann macht sich auch international gerade zum Obst.

Sollte die RUS Armee nicht mal mehr die Kraft haben, eine Offensive auf Bachmut voranzubringen, dann wird es eng – für die RUS. Ich gehe davon aus, dass Herr Putin sich auch deswegen „offen“ für Gespräche mit Biden zeigt (hier), weil er Zeit gewinnen will (muss). Sonst überrollen die UKR die RUS. Beten wir, dass die Amis weiterhin richtig reagieren. Dann könnte meine Prophezeiung aus der letzten Woche aufgehen (hier). 

Spruch des Tages: „An appeaser is one who feeds a crocodile, hoping it will eat him last.” – Winston Churchill.

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.