Fog of War – 5. Oktober 2022 – Tag 224

So, heute mal etwas mehr und ausführlicher zu Fragen der (verbleibenden) RUS Kampfkraft in Anbetracht der UKR Erfolge, abtrünnigen Sowjetrepubliken und der Frage eines Atomwaffeneinsatzes.

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1577531420595077120

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-october-4

https://www.washingtonpost.com/world/2022/10/04/russia-retreat-kherson-lyman-ukraine/

https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/gelaendegewinne-der-ukrainer-in-cherson-eine-animation-zeigt-wie-fatal-die-lage-fuer-russland-ist_id_159062310.html

https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/wladimir-putins-superyacht-bewegt-sich-ploetzlich-wieder-in-der-ostsee_id_158923365.html

Die Lage entwickelt sich mittlerweile so „dynamisch“, sprich schnell, dass meine gewohnten Quellen nicht mehr mitkommen. Die UKR Truppen gewinnen große Landesteile der UKR im Süden und Osten des Landes zurück und die RUS Armee gerät in den besetzten Gebieten immer mehr in die Defensive – Truppen zumindest in Brigadestärke drohen von ihren rückwärtigen Teilen abgeschnitten zu werden.

Der ISW analysiert, dass die Mobilisierung zum jetzigen Zeitpunkt so viele RUS Truppen bindet, dass sie zu den Rückschlägen der RUS Kräfte in der UKR beiträgt (ISW: „Ukrainian sources have rightly observed that the partial mobilization is not a major threat in the short term because the Ukrainian counteroffensive is moving faster than the mobilization can generate effects.„).

Die Frage ist, ob Herr Putin seine Jacht schon für eine eventuelle Flucht in Stellung bringt.

RUS Verluste: https://twitter.com/DefenceU/status/1577571410834329600

https://www.oryxspioenkop.com/2022/02/attack-on-europe-documenting-equipment.html

https://armedforces.eu/compare/country_Russia_vs_Ukraine

Betrachtet man die aktuellen Angaben zu RUS Verlusten im Vergleich zur Kampfkraft der RUS Armee VOR der Invasion in der UKR, so kann man zweifellos feststellen, dass gerade materialseitig die RUS Armee tatsächlich abgenutzt wurde. Aber selbst wenn man die UKR Zahlen zu Grunde legt, wären von den 12.270 Kampfpanzern (MBT, Main Battle Tank) der RUS Armee bislang „lediglich“ 2.435 zerstört. Grob Ein Sechstel oder knapp unter 17%. Da sollten eigentlich noch genug Reserven vorhanden sein.

Sowjetrepubliken: https://www.derstandard.at/story/2000139468791/es-brodelt-in-russlands-hinterhof

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_100055544/putins-schwaeche-wird-nun-gnadenlos-ausgenutzt.html

Wie erwartet, nutzen die ehemaligen Sowjetrepubliken ihren durch die Schwäche RUS entstandenen Handlungsspielraum.

Atomwaffen: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/russland-geruechte-ueber-nukleare-vorbereitungen-18361557.html

https://www.n-tv.de/politik/Geruechte-ueber-Atomzug-und-Nuklear-U-Boot-article23628597.html

https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Warum-Putin-nicht-mehr-gewinnen-kann-article23626739.html

Die hier zuletzt von mir diskutierte Frage des Einsatzes von Atomwaffen durch Herrn Putin wird natürlich angesichts einer immer verfahreneren Lage auch immer aktueller. Fährt ein „Atomzug“ durch RUS? Ist der „Wundertorpedo“ Poseidon einsatzfähig? Führt RUS einen Atomtest durch? Solche und ähnliche Fragen kursieren derzeit auf allen Medienseiten. Kann alles sein, aber gehen wir auf diesem 4- oder 5-D-Schachfeld doch mal eine Etage höher und spielen da Mäuschen:

Die Chinesen sollen dem Kriegsherrn im Kreml schon erklärt haben, dass sie „nur“ alles unterhalb eines Atombombeneinsatzes dulden.“ und „Offenkundig haben die USA Putin nun auch verdeutlicht, wie sie auf einen Atombombenabwurf reagieren würden. Der in Washington bestens verdrahtete Ex-CIA-Chef David Petraeus, ein früherer Vier-Sterne-General der Armee, erklärte, dann würde die NATO alle russischen konventionellen Streitkräfte ausschalten, „die wir auf dem Schlachtfeld in der Ukraine identifizieren können, auch auf der Krim und jedes Schiff im Schwarzen Meer“. Die andere Variante, die kursiert, geht so: Die USA vernichten die Trägermittel, sobald ihre Aufklärung erkennt, dass Russland taktische Nuklearwaffen von ihrem gegenwärtigen Standort in Richtung bewegen, um die Ukraine damit angreifen zu wollen.“ (Focus)

BdL: Die UKR erzielen wieder Geländegewinne in ähnlicher Geschwindigkeit wie zu Beginn der Offensive Ende August. Man hat den Eindrück, sie hätten nach den ersten Erfolgen kurz Luft geholt, sich umgruppiert und wären jetzt wieder in einer scheinbar nicht mehr aufzuhaltenden Vorwärtsbewegung. Hoffen wir, dass es so ist und so weitergeht.

Denn zumindest auf dem Papier haben die RUS immer noch eine erhebliche Kampfkraft. Wieso diese nicht zum Zuge kommt, kann man eigentlich nur damit erklären, dass Herr Putin die Truppen zur Verteidigung gegenüber der Nato und zum „Einfangen“ abtrünniger Sowjetrepubliken zurückhält. 

Was einen potentiellen Atomwaffeneinsatz von Herrn Putin angeht, so würde ich es so sehen, wie im obigen Focus-Zitat: Herr Putin klappert mit seinem „Werkzeug“, die Medien springen pflichtschuldigst darauf an und Panik droht. Dieser Blick hat aber nur die Dimension RUS – UKR/Europa im Fokus. Aber die USA und China haben trotz ihrer Differenzen kein Interesse an einer nuklearen Eskalation. Denn dann wäre ein Tabu (erneut) gebrochen, eine Tatsache, die ihnen in ihren eigenen Bemühungen auf Vormachtstellung noch auf die Füße fallen könnte. Deswegen werden sie Herrn Putin schon entsprechend „eingenordet“ haben. Was nicht heißt, dass Herr Putin nicht vielleicht einen Atomtest durchführt oder seine Atomraketen spazieren führt. Aber einen richtigen atomaren Schlag halte ich immer noch für eher unwahrscheinlich.

Spruch des Tages: „Kollektive Furcht fördert den Herdentrieb und führt zu rücksichtsloser Grausamkeit gegen alle, die nicht zur Herde gehören.“ – Bertrand Russell

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.