Fog of War – 17. Juni 2021 – Tag 114

Während nicht nur die Besuchsgruppe bei Herrn Selenskij gestern die Aufnahme der UKR in die EU unterstützte, hier, sondern nun auch die EU-Kommission (hier), erscheint die militärische Lage in der UKR weniger rosig:

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1537677492433170433 (Lage)

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/ (Karte)

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-june-16

https://odessa-journal.com/ok-south-the-enemy-fleet-lost-the-tug-vasily-bekh-close-to-snake-island/

Die Kämpfe um das Gebiet um Severodonetsk gehen weiter. Derweil ist der UKR Armee eines RUS Schleppers gelungen, der Waffen und Material auf die Schlangeninsel verbracht hat.

UKR Verluste: https://www.axios.com/2022/06/15/ukraine-1000-casualties-day-donbas-arakhamia

Angesichts der wohl bis zu 60.000 Artilleriegranaten die laut des bereits gestern verlinkten Artikels aus der NY-Times auf die ukrainischen Stellungen täglich (!) niederprasseln (erneut hier), wäre eine Ausfallrate von 1.000 UKR Soldaten pro Tag sogar noch gering – so pervers das klingt.

Abnutzungskrieg: https://www.nzz.ch/international/ukraine-im-abnuetzungskrieg-wir-wollen-nicht-sterben-ld.1688935

Kluger Artikel der NZZ zum schon gestern von mir umrissenen Thema „Abnutzungskrieg“ (erneut hier). Kernsatz „Die Ukraine verfügt über genügend Soldaten, aber zu wenig Waffen. Bei Russland verhält es sich gerade umgekehrt.“ (NZZ).

BdL: Schaut man sich die aktuelle Situation in der UKR an, wird deutlich, warum die UKR neulich eine so lange Wunschliste geschickt hat (hier). Gleichwohl dürfte der Militärexperte van Crefeld selbst bei Lieferung eben dieser Waffen (deren (schnelle) Lieferung ich schon bezweifele) Recht haben, wenn er daran zweifelt, dass die UKR auch nur eine Großstadt von den RUS Truppen befreien dürfte (hier). Dazu sind die Verluste der UKR Kräfte möglicherweise schon zu hoch und die sog. „Fähigkeitslücke“ – fehlende schwere Waffen – wahrscheinlich zumindest derzeit zu hoch.

Der einzige Weg, das zu ändern, ist Waffen zu liefern – und zwar nicht erst im Juli oder August (hier), sondern jetzt. Hoffen wir, dass diese Einsicht in Deutschland wächst.

Spruch des Tages: „Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.“ – George S. Patton

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.