Unübersichtlichkeit – the „new normal“ oder Ruhe vor dem Sturm?

By: netwalkerz_net
By: netwalkerz_net

Die Wirtschaftslage ist derzeit eher unübersichtlich, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Dementsprechend lassen auch die Leit-Medien eine richtungsweisende Kommentierung vermissen und es scheint, als ob sie eher Artikel für alle möglichen Meinungen in ihren Archiven sammeln wollen, um „nachher“ (wann immer das ist) behaupten zu können, sie hätten es ja schon immer gesagt (was auch immer es dann ist). „Unübersichtlichkeit – the „new normal“ oder Ruhe vor dem Sturm?“ weiterlesen

Hurra! Die Leitmedien werden (wieder) besser!

Zeitung

Man mag ja über Trump durchaus geteilter Meinung sein – aber der Medienlandschaft scheint er gut zu tun.

Die Medien scheinen nach dem lecken der selbst zugefügten Verletzungen mittlerweile so langsam wieder zu Ihrer Rolle als kritischer Kommentator der Politik nachzukommen: So konnte ich kürzlich im Handelsblatt einen schon fast genial zu nennenden Kommentar von Dominik Meier über „politische Naivität in Zeiten des Populismus“ lesen und auch The Telegraph überrascht mit einer großen Prise Realitätssinn, was die Lebensfähigkeit des Euro angeht. Die Welt feiert denn auch schon die „Wiedergeburt der freiheitlichen Presse„. Naja, man wird sehen, ob das nicht etwas zu frühe Freude ist, aber immerhin.

US-Medien lecken ihre Wunden

„Sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören. “
Hanns Joachim Friedrichs

Letzte Woche habe ich 100 US-Dollar gewonnen. Sie können sich ausrechnen, womit. Die Wette hatte ich übrigens im Sommer, lange vor den Wahlen, abgeschlossen – und sie beruhte auf meinen eigenen (düsteren) Vorhersagen aus dem Februar. „US-Medien lecken ihre Wunden“ weiterlesen

Medienmacht – was ist dran am Vorwurf der „Lügenpresse“?

Zeitung BR

Nicht erst seit der (scheinbar bewusst) verzögerten Berichterstattung über die Vorfälle in der Silvesternacht in Köln hat die AfD mit Ihrem Vorwurf der „Lügenpresse“ Oberwasser (googeln Sie mal „Unabhängigkeit der Medien„!). Aber wie wichtig sind unabhängige Medien und was ist tatsächlich dran am Vorwurf, dass die Medien gesteuert und manipuliert seien? „Medienmacht – was ist dran am Vorwurf der „Lügenpresse“?“ weiterlesen

Geldwäsche – oder: wie die Medien NICHT in die Tiefe gehen…

IMG_8864_2

Die „Welt“ schreibt ja ab und an sehr gute Wirtschaftsartikel. Auch über den Londoner Immobilienmarkt. So konnte man in einem Artikel vom 28. Mai 2015 (hier) über den volkswirtschaftlichen Schaden lesen, der durch die hohen Immobilienpreise in der britischen Metropole eintreten würde. „Geldwäsche – oder: wie die Medien NICHT in die Tiefe gehen…“ weiterlesen

„Die Zeit“ in den Fängen von Lobbyisten?

Am letzten Wochenende konnte man in Zeit-Online, einen Artikel von Christian Odendahl unter der Überschrift „Es gibt kein Grundrecht auf Bargeld“ lesen. Weniger interessant als der – nach dieser Überschrift erwartbare – Inhalt ist, dass die Zeit den Beitrag zwar als „Gastbeitrag“ kennzeichnet, aber nicht angibt, wer Christian Odendahl ist. „„Die Zeit“ in den Fängen von Lobbyisten?“ weiterlesen