Italienische Banken – Ein Menetekel für Europa

IMG_8863_2

Wenn es noch eines Nachweises dafür brauchte, dass das Rechtsstaatsprinzip in der Euro-Zone nichts gilt, dann hat ihn die EZB am Wochenende problemlos erbracht: Nachdem Anfang Juni die italienische Krisenbank Monte dei Paschi entgegen der erst im Januar 2015 in Kraft getretenen Regelungen zur Abwicklung insolventer Banken gerettet wurde, können sich nun die Gläubiger zweier weiterer Krisenbanken, nämlich die Banco Popolare di Vicenza und Veneto Banca, über deren Rettung „freuen“.  „Italienische Banken – Ein Menetekel für Europa“ weiterlesen

Banco Popular – es geht auch anders

IMG_8864_2

Nachdem Italien ja mit der von der EZB genehmigten „Rettung“ der Krisenbank Monte dei Paschi (MPS) die im Januar 2016 geschaffenen „Bail-in“-Regelungen für Krisenbanken gleich mal ausgehebelt hatte (s. näheres hier), zeigt das Beispiel der spanischen Banco Populare, dass es auch anders geht. „Banco Popular – es geht auch anders“ weiterlesen

Italienische Banken – die unendliche Rettung

IMG_8863_2

Gestern noch schrieb ich (naiv, wie ich bin), dass neben Monte dei Paschi nun zwei weiteren italienischen Banken die Abwicklung drohen würde (s. hier) Und nun das: Die EU-Kommission hat den Rettungsplan für die Krisenbank Monte dei Paschi genehmigt, wie das Handelsblatt berichtet (s. hier). „Italienische Banken – die unendliche Rettung“ weiterlesen

Monte dei Paschi – wieder nichts gelernt

IMG_8864_2

Nachdem Premier Renzi in Italien mit seinem Referendum zur Verfassungsreform am Wochenende gescheitert ist, geht jetzt alles ganz schnell: Mehrere Medien melden, dass die italienische Regierung die drittgrößte Bank des Landes – Monte dei Paschi di Siena (MPS) umgehend verstaatlichen will (ntv, zerohedge). „Monte dei Paschi – wieder nichts gelernt“ weiterlesen

Deutsche Bank – oder Dreist kommt weiter

IMG_8863

Die Chefvolkswirte der Deutschen Bank waren allesamt intellektuelle Schwergewichte – zuletzt z. B. der viel zu früh verstorbene Nobert Walter oder auch Thomas Mayer. Ihr Nachfolger, Herr Folkerts-Landau leistete sich am vergangenen Wochenende aber dann den nächsten PR-Stunt der zumindest an solchen Aktionen wahrlich nicht armen Deutschen Bank: „Deutsche Bank – oder Dreist kommt weiter“ weiterlesen

Banken – Crisis? What Crisis?

photo: Images Money

Anfang April merkten die Blogger (die Main-Stream-Medien wieder einmal weniger) weltweit auf, denn ein Banken-Krisentreffen jagte das nächste! Eine mögliche Erklärung für die ungewöhnliche Hektik war zunächst die Kritik der Fed am „Testament“ von JP Morgan – also den Regelungen im Fall einer notwendigen Abwicklung.  „Banken – Crisis? What Crisis?“ weiterlesen

…und immer wieder Deutsche Bank (6)….

Et voilà, hier ist die nächste Strafe gegen die Deutsche Bank: Nachdem sie im sog. „Libor-Skandal“ zuvor schon über Euro 700 Mio. als Kartellstrafe an die EU zahlen „durfte, hat sie sich jetzt mit der auf eine weitere Strafe von USD 2,5 Mrd. (ja, Mrd., Sie lesen richtig!) geeinigt.

…und immer wieder Deutsche Bank… (5)

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank – Herr Ackermann – äußerte sich heute im Handelsblatt kritisch über die Bonus- und Dividendenpolitik seines ehemaligen Hauses. So gab er zu, dass in den Jahren vor der Finanzkrise das Bonus-System „jeden Bezug zur Realität verloren hatte“. Hört, hört.  „…und immer wieder Deutsche Bank… (5)“ weiterlesen

…und immer wieder Deutsche Bank (4)

Den Kirch-Skandal bei der Deutschen Bank hatte ich ja glatt vergessen: Da hatte der damalige DB-Chef Breuer sich in einem Interview (2002) negativ über die finanzielle Situation der Kirch-Gruppe geäußert, schwups, war die Gruppe pleite und über zehn Jahre später muss die Deutsche Bank dafür wohl so um die Euro 800 Mio. bezahlen.   „…und immer wieder Deutsche Bank (4)“ weiterlesen